Vernetztes Lernen

Vernetztes Lernen bedeutet für uns, dass wir möglichst oft unseren Unterricht so gestalten:

  1. dass von Leitthemen aus, die im Mittelpunkt des Unterrichts stehen = vernetzte Themen, die Inhalte der einzelnen Fächer erschlossen werden;
  2. dass wir unseren Unterricht für außerunterrichtliche Lernorte und Lernpartner öffnen.


1. Vernetzte Themen:

Im vernetzten Unterricht stehen Leitthemen im Mittelpunkt des Unterrichts. Die einzelnen Fächer überprüfen ihren Stoffplan nach Inhalten/Aspekten, die sie in diesem Zusammenhang unterrichten können. Der vernetzte Unterricht selbst weist dann folgende Strukturen auf:

  • fächerübergreifendes Arbeiten an einem Thema (Bsp. Thema Vor- oder Frühgeschichte mit Hilfe eines Jugendbuches, D/G)
  • zeitgleiches Erarbeiten verschiedener Aspekte des Leitthemas (Bsp. Römische Zahlen M, römisches Mosaik BK)
  • fächerspezifisches und fächerübergreifendes Methodentraining

Im Laufe des Schuljahres unterrichten wir zwei bis drei so genannte vernetzte Themen, in die sich möglichst viele Fächer einbringen:
 
In Klasse 5
  • Am neuen Ort
  • Mit Tieren leben
  • Leben in der Früh- und Vorgeschichte
In Klasse 6
  • Ein Lebensraum (Wald, Streuobstwiese, ... )
  • Europa
  • Sport und Spiel
In Klasse 7
  • Wahrnehmen, Erkennen, Handeln
  • Kinder hier und anderswo
  • Gewaltprävention
In Klasse 8
  • Medien - Teil unseres Lebens
  • Gesund leben - gesund bleiben: Verantwortung übernehmen
In Klasse 9
  • Umwelt und Energie
  • Mensch und Gesellschaft unter Zwang
In Klasse 10
  • Thema des Kompendiums
  • Thema der Kompetenzprüfung

Vernetztes Thema "Mit Tieren leben", Klasse 5

 

 Image

 Image

 Image

 Image

 Image

 Image

 Image

 Image

 Image

 

Vernetztes Thema "Gesund leben, gesund bleiben", Klasse 8  

 

Image

 

2. Außerschulische Lernorte und Lernpartner

Wir öffnen unsere Türen möglichst oft, um durch direkte Begegnungen weitergehende Erfahrungsräume zu schaffen. Eine Übersicht über unserer Lernpartner finden sie hier .