Beratungsverfahren

In der Konferenz am 8.12.2008 wurde ein Ablaufverfahren beschlossen, dass

  • es den SchülerInnen der Graf-Eberhard-Schule ermöglicht, während der Unterrichtszeit vom Schulsozialpädagogen beraten zu werden und dies nachvollziehbar zu dokumentieren.
  • es den LehrerInnen gestattet, über ein Fernbleiben vom Unterricht zu entscheiden und Zeit zuverlässig nur für Beratung zu gewähren.

Für SchülerInnen der Graf-Eberhard-Schule bestehen folgende Möglichkeiten dringenden Beratungsbedarf während der Unterrichtszeit geltend zu machen:

  1. Geht die Schülerin /der Schüler zuerst auf die Lehrerin / den Lehrer zu entscheidet diese/r, ob eine Beratung erfolgen kann oder nicht. Entsprechendes wird auf dem Umlaufzettel angekreuzt. Sollte Beratung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen bleibt die Schülerin / der Schüler im Unterricht und kommt später mit dem Umlaufzettel auf die Schulsozialarbeit zu. Kann Beratung erfolgen geht die Schülerin / der Schüler zur Schulsozialarbeit. Dort erfolgt entweder sofort eine Beratung oder es wird ein Termin ausgemacht. Mit dem Umlaufzettel meldet sich dann die Schülerin /der Schüler wieder im Unterricht zurück.
  2. Sucht eine Schülerin / ein Schüler zuerst den Schulsozialpädagogen auf wird auf dem Umlaufzettel die Kontaktaufnahme dokumentiert, entweder wurde kurz beraten oder ein Termin vereinbart. Mit dem Umlaufzettel kann die Schülerin / der Schüler sein eventuell verspätetes Erscheinen im Unterricht „entschuldigen“. Trifft der Schulsozialpädagoge die Entscheidung, dass eine Beratung sofort erfolgen sollte geht die Schülerin / der Schüler zum unterrichtenden Lehrer. Diese/r entscheidet, ob die Beratung sofort oder später erfolgen kann. Kann im Moment keine Beratung erfolgen bleibt die Schülerin /der Schüler im Unterricht und kommt zu einem späteren Zeitpunkt in die Beratung. Kann Beratung sofort erfolgen findet sich die Schülerin / der Schüler bei der Schulsozialarbeit ein und wird beraten und /oder bekommt einen weitern Termin. Der Umlaufzettel bestätigt den unterrichtenden Lehrer/innen den Kontakt zum Schulsozialpädagogen. 

Dieses Verfahren ist in einer Grafik dargestellt, die für euch/Sie hier als Download zur Verfügung steht. Die linke Hälfte beschreibt den Ablauf, wenn die Schülerin / der Schüler bei LehrerInnen Beratungsbedarf anmeldet. Die rechte Hälfte beschreibt das Verfahren, wenn zunächst Kontakt zum Schulsozialpädagogen aufgenommen wird.

Grafik Beratungsablauf Schulsozialarbeit

Wünschen Sie als Eltern beraten zu werden, so nehmen sie bitte Kontakt auf.